Studie: Frauenfußball hat deutlich kürzere Unterbrechungen

Mittwoch, 22. Juni 2011, 11:08

München (dts) – Wenn Frauen Fußball spielen, sind die einzelnen Unterbrechungen wie etwa Auswechslungen und Torjubel deutlich kürzer als bei Männern. Dies haben Sportwissenschaftler der TU München in einer Analyse von 56 Fußballspielen festgestellt, in der sie Ort, Zeit und Dauer jeder Spielunterbrechung auswerteten. Besonders nach Verletzungen blieben Männer deutlich länger am Boden. Durchschnittlich 38 Prozent der Gesamtzeit jagen die Fußballerinnen und Fußballer nicht dem Ball hinterher, wurde in München festgestellt. Zwar unterschieden sich Fußballspiele von Männern und Frauen in der gesamten Unterbrechungszeit nicht. Die einzelnen Unterbrechungen allerdings seien bei Männern wesentlich länger. So halte der Torjubel bei Männern fast eine Minute an, während die Frauen nur etwa halb so lang feierten. Das Auswechseln dauere bei Männern mit 45 Sekunden fast 10 Sekunden länger als bei Frauen. Besonders auffallend seien die Unterschiede bei Verletzungsunterbrechungen, hier bleibe das starke Geschlecht 30 Sekunden länger am Boden. Insgesamt sei das Spiel der Frauen zwar öfters unterbrochen, würde aber fast immer viel schneller wieder fortgesetzt, als das bei den Männern der Fall ist.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH