Importpreise im Mai um 8,1 Prozent gestiegen

Dienstag, 28. Juni 2011, 08:13

Wiesbaden (dts) – Die Einfuhrpreise in Deutschland sind im Mai 2011 um 8,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Im April 2011 lag die Jahresveränderungsrate bei 9,4 Prozent und im März bei 11,3 Prozent. Die Importpreise fielen im Mai 2011 gegenüber dem Vormonat April 2011 um 0,6 Prozent. Dies war der erste Rückgang zum Vormonat seit Oktober 2010. Importierte Energie war im Mai 2011 um 30,9 Prozent teurer als im Mai 2010. Gegenüber dem Vormonat fielen die Preise für Energieträger um 2,9 Prozent. Rohöl wies mit 35,2 Prozent die höchste Jahresveränderungsrate auf. Die Erdgaspreise lagen um 29,7 Prozent über denen des Vorjahresmonats.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH