Magazin: Netzwerk Recherche muss eigene Unregelmäßigkeiten aufarbeiten

Sonntag, 3. Juli 2011, 11:43

Berlin (dts) – Das Netzwerk Recherche (NR), ein Verein, der sich aufklärerischem Journalismus verpflichtet fühlt, muss eigene Unregelmäßigkeiten aufarbeiten. Möglicherweise wurden nicht alle Einnahmen bei den Jahrestagungen des Vereins korrekt angegeben, weshalb eine Förderung durch die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) zu üppig ausgefallen sein könnte, wie der „Spiegel“ meldet. Das NR hat Wirtschaftsprüfer eingeschaltet und alle Fördergelder bis zur Klärung der Vorwürfe an die BPB zurücküberwiesen. Thomas Leif, SWR-Chefreporter und erster Vorsitzender, will nicht mehr zur Wiederwahl antreten. Der zweite Vorsitzende, „SZ“-Redakteur Hans Leyendecker, soll kommissarisch führen: Die Vorgänge seien „für einen Sauberkeitsverein so gravierend, dass es nur diese eine Lösung gibt“, so Leyendecker.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH