CDU-Generalsekretär Gröhe irritiert über die Koalitionsüberlegungen von Leutheusser-Schnarrenberger

Sonntag, 3. Juli 2011, 20:23

Berlin (dts) – CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe hat sich irritiert über die Koalitionsüberlegungen der stellvertretenden FDP-Vorsitzenden Sabine Leutheusser-Schnarrenberger gezeigt und auf ihre Versicherungen zur Koalitionstreue gepocht. Gröhe sagte der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe): „Unsere Aufgabe ist klar: Gemeinsam hart arbeiten für unser Land und den Erfolg dieser Koalition. Das ist jetzt angesagt – und nicht theoretische Koalitionsüberlegungen.“ Leutheusser-Schnarrenberger hatte gefordert, ihre Partei dürfe sich nicht einseitig auf die Union ausrichten, und über inhaltliche Schnittmengen mit der SPD räsonniert. Doch hatte sie hinzugefügt, ihre Partei sei koalitionstreu. Darauf verwies auch Gröhe in der „F.A.Z“. Er sagte: „Frau Leutheusser-Schnarrenberger hat sich eindeutig zur christlich-liberalen Koalition bekannt.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH