EU-Justizkommissarin für Zerschlagung der großen Rating-Agenturen

Montag, 11. Juli 2011, 03:03

Berlin (dts) – EU-Justizkommissarin Viviane Reding hat eine Zerschlagung der Rating-Agenturen ins Spiel gebracht. Dies berichtet die Tageszeitung „Die Welt“ (Montagausgabe). „Europa darf sich den Euro nicht von drei US-Privatunternehmen kaputt machen lassen“, sagte Reding, die auch Vizepräsidentin der Brüsseler Kommissionsbehörde ist, mit Blick auf die drei großen Rating-Agenturen Standard & Poors (S&P), Moody`s und Fitch. Es seien mehr Transparenz und Wettbewerb bei der Bewertung von Unternehmen und Staaten nötig. Reding: „Ich sehe zwei mögliche Lösungen: Entweder beschließen die G20-Staaten gemeinsam, das Kartell der drei US-Rating-Agenturen zu zerschlagen. Die USA könnten beispielsweise aufgefordert werden, aus den drei Rating-Agenturen sechs zu machen. Oder es werden unabhängige europäische und asiatische Rating-Agenturen geschaffen.“ Reding sagte weiter: „Es darf nicht sein, dass ein Kartell dreier US-Unternehmen über das Schicksal ganzer Volkswirtschaften und ihrer Bürger entscheidet.“ Hintergrund: Moody`s hatte Portugal trotz Sparprogramm in der vergangenen Woche unerwartet auf Ramschniveau herabgestuft und damit einen Kurssturz der Börse in Lissabon ausgelöst.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH