Hartz IV 2005 bis 2006 – Sechsmal Weihnachten in absoluter Bescheidenheit

Freitag, 24. Dezember 2010, 16:32

Hartz IV-Behörden wollen vom „Weihnachtsfrieden“ nichts wissen

Bonn – Das Erwerbslosen Forum Deutschland erinnert daran, dass nun schon zum sechsten Mal, Hartz IV-Beziehende ein Weihnachtsfest in absoluter Bescheidenheit verbringen müssen, da im Hartz IV-Regelsatz solche Anlässe nicht vorgesehen sind. „Während Erwachsene sich eventuell damit arrangieren können, wird den Kindern aus Hartz IV-Haushalten besonders drastisch gezeigt, dass sie unserem Staat nichts wert sind“, so Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland.

„Während die Frage was sind Kinder unserem Staat wert am 9. Februar das Bundesverfassungsgericht beschäftigte, mussten wir Ende September erleben, dass sie unserem Staat eben nichts wert sind und ihre Ansprüche eigentlich noch viel zu hoch sind. Schwarz-Gelb wollte den Erwachsenen lächerliche fünf Euro mehr zugestehen und gleichzeitig betonte Arbeitsministerin Ursula von der Leyen, dass es für Kinder keinen Cent mehr geben würde. Ihr Eckregelsatz sei eigentlich viel zu hoch. Schlimmer kann man Kindern und deren Eltern nicht verhöhnen, so Behrsing. Nach Ansicht der Initiative war es gut, dass das vorhaben von Schwarz-Gelb im Bundesrat vorerst gestoppt wurde. Ein Regelsatz der nicht überprüft wird, ob damit die tatsächlichen Bedarfe gedeckt werden können, sei nach Ansicht des Erwerbslosen Forum Deutschland wissenschaftlichen unseriös.

Keinen sogenannten „Weihnachtsfrieden“ bei Hartz IV

Das Erwerbslosen Forum Deutschland wirft den Hartz IV-Behörden völlige Unsensibilität gegenüber den Betroffenen vor. Während viele Straßenverkehrsämter oder Finanzämter in der Woche vor Weihnachten keine Bußgeldbescheide oder Anhörungen versenden, halten sich Hartz IV-Behörden nicht an den sogenannten „Weihnachtsfrieden“. So hätten Betroffene selbst einen Tag vor Weihnachten die Einstellung der Leistungen wegen angeblich fehlender Mitwirkung oder Sanktionsandrohungen zugesandt bekommen. Auch seien Fälle bekannt, wo Menschen völlig ohne Geld dastehen würden, weil die Antragsbearbeitung schleppend verläuft. „Die Behörden und ihre Mitarbeiter scheinen überhaupt keine Sensibilität darüber zu haben, was sie mit derartigen Bescheiden zu Weihnachten bei Betroffenen auslösen. Zudem stellen wir immer wieder fest, dass in nahezu 90 Prozent aller derartigen Bescheide – bei Einlegung von Rechtsmitteln-  keinen Bestand haben. Wir appellieren an den Vermittlungsausschuss, dass sie die von Schwarz-Gelb geplanten verschärften Sanktionsregelungen nicht passieren lassen und sich stattdessen für ein Sanktionsmoratorium einsetzen. Jeder Mensch, der wegen eines Strafdelikts vor einem Gericht steht wird erst dann sanktioniert, wenn ein Urteil rechtskräftig ist. Bei Hartz IV hingegen wird erst sanktioniert und man kann nur in Nachhinein die Unrechtmäßigkeit feststellen lassen“, so Martin Behrsing.

5 Antworten zu: Hartz IV 2005 bis 2006 – Sechsmal Weihnachten in absoluter Bescheidenheit

  1. Kein Adventskranz, kein Weihnachtsbaum, kein Kerzenlicht. » Weihnachten feiern? «.Dafür reicht das Geld nicht. Es ist so schon knapp genug. »Der Monat hat immer zu viele Tage« der alltägliche Kampf ums Überleben hat keinen Platz für Weinachten.
    Ganz ohne jegliches Gefühl geht aber die Weihnachtszeit nicht vorbei. Wenn man die vielen Einkäufer sieht, komme man sich schon wie ein Mensch zweiter Klasse vor. »Da sieht du die ganzen Menschen mit ihren Tüten rumlaufen und du kannst selbst …………….
    http://eis-zeit-info.de/wordpress/gesellschaft/morgen-kinder-wird-s-hartz-iv/

    • Hallo Klaus
      halte einfach durch und entdecke Weihnachten neu. Der, der für eine friedliche Welt geboren wurde kam auch in Armut auf diese und schon damals schwierige Welt.
      Ich wünsche dir Kraft
      Jonas H4

  2. Hallo. Mein Enkelkind feiert sein zweites Weihnachtsfest ohne Christbaum,ohne Kerzen,ohne Geschenke von den Eltern.Warum?? Sie können es sich nicht leisten mit HartzIV!! Traurig aber Realität! Heute werde ich alle zu mir einladen, damit sie sich sattessen können und mein Enkelkind zum ersten Mal leuchtende Augen unterm strahlenden Christbaum bekommt,auch ein kleines Geschenk wird es auspacken können. Obwohl auch ich sehr sparsam mit dem Geld umgehen muss, damit es zum Leben reicht. Ob Frau von der Leyen weiß, wie es in vielen Haushalten zu Weihnachten aussieht?? Sicher ist sie noch damit beschäftigt, ihre Familie mit Geschenken zu überhäufen, während das Volk….. Frohe Weihnachten auch an die großen Banken……

    • mir geht es auch so
      ich kann meinen kinder auch nichts zu weihnachten kaufen,bin immer auf oma und opa angewiesenund das alles nur weil die mit ihrer eigenen schei.. politik nicht klar kommen!
      sollen die sich mal ein halbes jahr lang so quälen wie wir dann werden sie auch sagen das man da was ändern muss,aber anstatt dies zutun,helfen se anderen ländern(wobei einige davon besser dastehen als wir).für unsinnige dinge ist immer geld von deutschland da,nur für das eigene volk kommt nie was und das mit die 5 euro erhöhung können se sich sparen ,denn egal wo mal was erhöht wird (u. a. kindergeld), es wird eh irgentwo wieder abgezogen.doch das jetzt auch noch das elterngeld wegfällt ist der größte mist den die machen konnten.wie soll man denn sein kind noch ernähren können bei den preisen die z.b. folgemilch und windeln kosten??zu dem muss man auch noch darauf achten was kinder vertragen und was nicht.doch meistens muss man aus geldmangel entweder das risiko das dein kind die folgemilch ect. nicht verträgt eingehen oder man selbst muss 3-4 tage am hungertuch nagen.das ist echt nicht mehr tragbar!